Schneller und zuverlässiger Versand
Sichere & geprüfte Zahlungsmöglichkeiten
Kompetente Beratung: +49 (0)6021-62994-0
 

Stasher Bags - Silikon Nahrungsmittelbeutel

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Stasher - the evolution of storage bags

stasher-bagStasher ist der erste verschließbare Beutel, der nicht aus Plastik besteht. Er bringt dir alle praktischen Funktionen von Kunststoff mit der Reinheit und klaren Optik von Glas.

Sein patentiertes und preisgekröntes Design sieht also nicht nur toll aus. Es ist auch super praktisch, umweltfreundlich und dazu langlebig.

Lege dein Essen in einen Stasher, drücke die restliche Luft heraus und verschließe ihn einfach mit seinem Siegel. Durch die luftdichte Versiegelung werden Nährstoffe, Aromen und Säfte eingeschlossen, so dass dein Essen immer frisch und lecker schmeckt.

Stasher besteht aus reinem Platinsilikon, das aus natürlichen Ressourcen hergestellt wird - hauptsächlich aus Sand. Er ist zu 100% frei von Kunststoffen, Füllstoffen oder Mineralöl und enthält weder BPA noch BPS noch Blei noch Latex. Damit ist der Stasher eine flexible und sichere Alternative zu Kunststoff, die alle EU-Normen und sogar einen höheren Standard als Lebensmittelsilikon erfüllt. Mit dem Stasher bist du auf der sicheren Seite: Denn Kunststoffverpackungen geben schädliche Chemikalien an Lebensmittel ab. Diese sogenannten Phthalate stehen im Zusammenhang mit Krebs, Diabetes, Depressionen, Gedächtnisverlust, chronischen Entzündungen und hormonellen Störungen.

Gut zu wissen: Der Stasher ist hypoallergen und seine glatte Oberfläche hemmt das Wachstum von Bakterien, Schimmelpilzen und Keimen.

Kochen, einfrieren, aufbewahren: Stasher sind vielfältig einsetzbar

Der Stasher ist nicht einfach nur eine clevere Alternative zum Plastikbeutel. Du kannst ihn vielfältig einsetzen. In den Stasher der Sandwich-Größe, die du bei uns im Shop bekommst, passen ein Sandwich, eine halbe Grapefruit oder zwei kleine Hähnchenbrüste. Du kannst ihn übrigens auch beschriften! Doch das ist noch nicht alles.

Sous Vide Kochen

Sous Vide ist eine beliebte Garmethode. Da Gemüse und Fleisch dabei sehr langsam garen, werden Geschmack und Nährstoffe versiegelt – lecker und gesund. Lege für das Sous Vide Garen die Zutaten und Gewürze in deinen Stasher und verschließe den Beutel bis auf eine etwa 5 cm breite Lücke. Dann tauchst du den Stasher vorsichtig in heißes Wasser. Das Wasser drückt die überschüssige Luft aus dem Beutel und bildet so ein Vakuum um dein Essen. Wenn der Beutel fast vollständig eingetaucht ist, kannst du die Dichtung komplett verschließen. Jetzt kochst du dein Essen im Topf weiter, bis es gar ist. Guten Appetit!

Mikrowelle und Backofen

Du kannst den Stasher auch in der Mikrowelle einsetzen. Dafür lässt du den Beutel offen. Reste kannst du darin auch super easy im Backofen aufwärmen - keine Sorge, der Stasher hält die Hitze aus. Auch hier lässt du das Siegel offen und legst den Stasher auf ein Backblech oder eine ofenfeste Form.

Einfrieren

Bereite deine Mahlzeiten im Voraus zu und friere sie einfach im Stasher ein. Etwas Vorsicht ist nur bei Flüssigkeiten geboten. Schließe das Siegel sorgfältig und stelle den Beutel dann aufrecht in den Gefrierschrank.

So reinigst du den Stasher

Da Stasher frei von giftigen Versiegelungen ist, können manche Lebensmittel auf ihn abfärben. Das kannst du vermeiden, indem du deinen Stasher in den passenden Farben auswählst. Wenn du ihn nach dem Gebrauch direkt reinigst, verschwinden die Flecken in der Regel schnell.

Wasche ihn dafür einfach mit einer milden Seife und Wasser ab oder lege ihn ins oberste Fach deiner Spülmaschine. Das Einzige, das du beachten musst: Drehe den Stasher nicht auf links, da das die versiegelten Kanten beschädigen kann.

Hartnäckige Flecken wirst du so wieder los: Rühre eine Paste aus Backpulver und Essig an und trage sie auf die Flecken auf. Lasse sie für etwa eine halbe Stunde einwirken und wasche sie ab. Danach kannst du den Beutel wie gewohnt benutzen. Die Ecken des Stashers bekommst du sauber, indem du den Beutel mit einem Viertelliter Seifenlauge befüllst und ihn gut schüttelst. Die letzten Reste entfernst du mit einer kleinen Bürste.

So verschwinden Gerüche wieder

Das Stasher-Silikon ist nicht porös und hemmt Bakterienwachstum und Gerüche. Dennoch können manche Lebensmittel einen leichten Geruch in der Tasche hinterlassen.

Weiche sie dann in einer Natronlauge ein oder lege eine frische Zitronenscheibe über Nacht hinein, um den Geruch wieder loszuwerden.

Herstellung

Stasher-Beutel wurden in Kalifornien entwickelt und werden verantwortungsvoll in China produziert. Die Firma ist zertifiziert, was Fabrik und Lieferanten zu verantwortungsvollem Handeln verpflichtet.

Weniger Plastikmüll

Über 20 Millionen Plastiksandwichbeutel werden in den USA täglich weggeworfen. Es dauert über 500 Jahre, bis eine Plastiktüte auf einer Mülldeponie verrottet. Plastikabfälle verschmutzen auch den Planten und verursachen katastrophale Schäden. Jeder kann einen Teil dazu beitragen, das zu verhindern - indem er sich statt für Wegwerfplastik für eine nachhaltige und umweltfreundlichere Alternative wie den Stasher entscheidet. Denn Recycling allein ist nicht die Antwort.

Stasher-Taschen sind endlos wiederverwendbar. Solltest du ihn dennoch recyceln wollen, ist das kein Problem. Das spezielle Programm der Firma stellt sicher, dass die alten Stasher in Kieselsteine für Spielplätze umgewandelt werden.

Das Unternehmen

Gründerin Kat Nouri legte als Tochter einer Ernährungswissenschaftlerin und eines Sportlers schon immer Wert auf eine gesunde Ernährung. Für ihre eigenen Kinder wurde es ihr sogar noch wichtiger. Doch auch wenn sie gesund und abwechslungsreich kochte, kamen immer wieder Plastiktüten und Behälter im Alltag zum Einsatz, die gefährliche Chemikalien und Füllstoffe enthalten und an das darin verstaute Essen abgeben.

Mit ihrer Firma modern-twist entwarf sie bereits schöne, innovative Silikonprodukte - da war der Weg zum Stasher nicht mehr weit. Für Kat ein weiterer Schritt hin zu einer plastikfreien Bewegung, um zukünftigen Generationen einen sauberen Planeten und ein gesundes Ökosystem zu hinterlassen.

Zuletzt angesehen