Capsule Warderobe

Capsule Wardrobe: weniger ist mehr

Wer kennt dieses Problem nicht: der Kleiderschrank ist voll und man hat dennoch nichts zum Anziehen. Warum dann die unnötige Kleidung im Schrank liegen lassen? Genau hier setzt Capsule Wardrobe an. Nach dem Motto “Weniger ist mehr” stellst du dir nur eine kleine Auswahl deiner Lieblings-Kleidungsstücke zusammen. Das spart dir Zeit beim Anziehen, schont deinen Geldbeutel und ist gut für die Umwelt.

Was hinter dem Konzept Capsule Wardrobe steckt

Das Konzept der Capsule Wardrobe ist aus dem Minimalismus-Gedanken heraus entstanden – gegen den Shopping-Wahn und gegen einen überfüllten Kleiderschrank. Die Idee ist auf Susie Faux, eine Londoner Boutique-Besitzerin zurückzuführen, die das Konzept in den 70er Jahren erfand. Dabei beschränkt man sich auf eine kleine saisonale Auswahl an Kleidung, die gut miteinander kombinierbar ist. Mode-Ikone Vivienne Westwood hat es in einem Zitat auf den Punkt gebracht:

Buy less. Choose well. Make it last.“

Auf deutsch übersetzt: Kaufe weniger, suche sorgfältig aus, um langfristig damit glücklich zu werden.

Wie viel Kleidung brauche ich wirklich?

Generell dürfen essenzielle Kleidungsstücke, wie Shirts und Hosen nicht fehlen, die dann um Saison-Bekleidung ergänzt werden. Als Richtwert werden pro Quartal insgesamt 40 Teile empfohlen – Basics wie Unterwäsche und Socken werden dabei nicht mitgezählt. Mindestens drei Kleidungsstücke jeder Art sollten dabei sein, beispielsweise drei T-Shirts und drei Hosen etc.

In wenigen Schritten zur Capsule Wardrobe:

    1. Räume den Inhalt deines Kleiderschranks aus und schaue dir genau an, was du brauchst.
    2. Sortiere deine Kleidung und ordne sie nach Saison und Kategorie.
    3. Alle Kleidungsstücke, die du selten oder nie trägst, kannst du verschenken oder verkaufen. Mit Apps, wie der Kleiderkreisel-App, kannst du sie ganz einfach weitergeben.
    4. Kleidungsstücke von denen du dich nicht trennen kannst, werden außer Sichtweite aufbewahrt. Solltest du sie nach einigen Monaten nicht vermissen, dann gib sie weiter.
    5. Kleidungsstücke, die die nicht der aktuellen Saison entsprechen, werden in einer Kiste aufbewahrt.
    6. Lieblingsstücke aus der aktuellen Saison kommen zurück in den Schrank.

Wenn du deinen Kleiderschrank ausgemistet hast, schau dir deine Favoriten genauer an: Das sind die Kleidungsstücke für deine Capsule Wardrobe. Achte dabei auf die Schnitte, Muster und Farben in denen du dich wohl fühlst. Wenn du herausgefunden hast, was dir wirklich gefällt, dann bleib dir und deinem Stil treu. Klar braucht man auch Mal Abwechslung, aber muss es jede Saison sein?

Fazit

Bei Capsule Wardrobe geht nicht um asketischen Minimalismus, sondern vielmehr darum seinem Stil und dem, was man tatsächlich trägt, treu zu bleiben. Dadurch sparst du dir mehr Zeit, Geld und Energie für die wirklich wichtigen Dinge im Leben.

Bildquellen

  • Capsule Warderobe: Photo by Priscilla Du Preez on Unsplash