Schneller und zuverlässiger Versand
Sichere & geprüfte Zahlungsmöglichkeiten
Kompetente Beratung: +49 (0)6021-62994-0
 
Filtern
Produkte anzeigen (10)
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Daunendecken / Daunenbettdecken

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Sie sind leicht, wärmen fantastisch und machen aus einer normalen Bettdecke eine wolkige Kuschelinsel: Daunen sind ein beliebtes Füllmaterial für Bettdecken und Kissen. In den fairen Bio Daunendecken von Öko Planet schläfst du nicht nur besonders gut, weil das Naturmaterial für ein optimales Schlafklima sorgt: Sie geben dir auch ein gutes Gefühl, da ihre Herstellung streng geprüft und besonderen Wert auf den Tierschutz gelegt wird. Die Bezüge der Daunenbettdecken und Daunenkissen bestehen zudem zu 100 Prozent aus hautsympathischer KbA Baumwolle.

Kaufberatung

Was sind die besonderen Eigenschaften von Daunendecken?

Daunendecke Öko PlanetWeich, wärmend, fluffig: Daunendecken punkten mit einer Vielzahl von Vorteilen. Ganz weit vorn stehen dabei ihre hohe Füllkraft sowie das ausgezeichnete Wärmerückhaltevermögen. Denn anders als Federn sind Daunen feiner, voluminöser und besitzen zudem keinen pieksenden Kiel. Gerade große Daunen schließen so viel Luft ein, was für ein gemütliches Wärmepolster sorgt: Sie speichern die Körperwärme und isolieren gegen Kälte von außen. Daunendecken sind leicht, wolkig und voluminös.

Dank ihrer exzellenten Feuchtigkeitsaufnahme sorgen sie zudem für ein optimales, trockenes Schlafklima. Kombiniert mit ihren hohen Atmungsaktivität hüllt dich eine Daunendecke sanft ein und lässt dich in einen entspannten Schlaf gleiten. Ins Schwitzen gerätst du dabei nicht. Wegen der hervorragenden Feuchtigkeitsregulierung sind Daunen auch nicht anfällig für Milben. Diese mögen es nämlich lieber feucht.

Oft werden Daunendecken als Steppdecken angeboten. Das ist sinnvoll, denn die Nähte der einzelnen Kassetten folgen der Körperzonensteppung, verteilen die Füllung gleichmäßig und halten sie an Ort und Stelle. Die Daunen verrutschten nicht und halten gleichmäßig warm.

Daunen von höherer Qualität haben auch eine höhere Füllkraft. Diese hängt von Größe und Elastizität der Daunen ab und bedeutet, dass sie sich nach der Einwirkung von Druck wieder zum vollen Volumen aufrichten können. Je höher die Füllkraft ausfällt, desto besser isoliert die Decke gegen Kälte: Je wärmer die Decke, desto hochwertiger also die Daunen. Haben die Daunen eine hohe Qualität, benötigt man entsprechend weniger Füllung in der Decke, um die Wärmewirkung zu erreichen. Deswegen sind gute Daunendecken leicht - die Füllmenge übersteigt selten das Gewicht von 400 Gramm.

Wer kann und wer nicht mit Daunendecken?

Daunendecken kommen in unterschiedlicher Ausführung und Wärmegraden daher. So kannst du dir ein Modell für deine individuellen Schlaf- und Wärmebedürfnisse aussuchen.

Wärmegrad 1 entspricht einer leichten Decke für den Sommer. Schläfer, die leicht schwitzen, werden sich mit einer Daunendecke dieser Klasse wohl fühlen. Ist der Anteil an Federn in der Füllung höher, wärmt die Decke weniger.

Wärmegrad 2 bieten sich für die Übergangsmonate an, sowohl für den Frühsommer als auch die ersten Herbsttage.

Wärmegrad 3 empfiehlt sich für das Winterhalbjahr. Die Daunendecke mit diesem Wärmegrad ist etwas voluminöser und wärmer.

Wärmegrad 4 ist besonders kuschelig und warm und hält an richtig eisigen Tagen eine immer noch schön warm.

Magst du es noch kuscheliger, wählst du WinterPlus, einen Sonderwärmegrad. Daunendecken gibt es auch als 4-Jahreszeiten-Bettdecken: Hier kannst du zwei Decken mit unterschiedlichen Wärmegraden kombinieren, was gerade im Winter für extra Wärme sorgt.

Allergiker

Milben fühlen sich in einer feuchteren Umgebung richtig wohl. Da Daunen dank ihrer wärmeregulierenden Eigenschaften aber für ein trockenes Schlafklima sorgen, ziehen sie Milben nicht an. Deswegen sind Daunendecken für (Hausstaub)Allergiker eine sehr gute Wahl. Das Nomite-Siegel garantiert zum Beispiel eine allergikerfreundliche Bettwäsche. Wenn du dann noch ein dichtes, engmaschiges Encasing auswählst, dringt keine Daune mehr nach außen. Übrigens können auch Tierhaarallergiker bedenkenlos zu einer Daunendecke greifen.

Kinder & Babys

Für Babys sind Daunenbettdecken dagegen nicht geeignet. Zu groß ist die Gefahr, dass sich die Kleinsten, wenn sie sich im Schlaf bewegen, in den voluminösen Decken verheddern. Größeren Kindern dagegen bescheren Bio-Daunendecken ein wundervolles Schlaferlebnis. Nicht nur dank ihrer Fluffigkeit und Weichheit, sondern auch wegen ihrer funktionalen Eigenschaften. Daunen nehmen knapp 12 Prozent ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit auf: So bleiben die Kleinen im Schlaf trocken.

Füllung ist nicht gleich Füllung – Worauf du achten musst?

Die Füllung von Daunenbettdecken setzt sich zu verschiedenen Teilen aus Federn und Daunen von Enten und Gänsen zusammen. Sie unterschieden sich in Volumen und der Fähigkeit, Wärme zu speichern. Wenn du eine besonders weiche und warme Decke suchst, dann solltest du auf einen höheren Daunenanteil achten.

Die Klassenangaben bei Daunenbettwäsche besagt Folgendes: Klasse I enthält neue Federn und Daunen mit weniger als fünf Prozent Daunen- und Federbruch. Bei Klasse II werden bis zu 15 Prozent minderwertiger Füllstoffe akzeptiert. Bei uns im Shop von Öko Planet erfüllt auch die Bettwäsche höchste Kriterien und wird aus 100 Prozent hautfreundlicher Biobauwolle (KbA) gefertigt.

Daunen

Daunen stammen aus dem Untergefieder von Enten und Gänsen, sie sind dreidimensional mit feinsten Verästelungen - was besonders viel Wärme speichert. Gänsedaunen stellen die luxuriösere und damit teurere Variante dar, da diese größer und fluffiger sind als Entendaunen und entsprechend Wärme besser halten.

Eiderdaunen

Die begehrtesten Daunen stammen von den Eiderenten, die in nordischen Gefilden wie Schottland, Skandinavien und Island heimisch sind. Sie sind besonders gut an kalte Temperaturen angepasst: Ihre Daunen verbinden sich mit kleinen Häkchen zu einer dichten Isolationsschicht, die auch beim Brüten die Eier im Nest warm hält. Diese kleinen Wunder der Natur passen sich zudem der Umgebungstemperatur an. Klar, dass diese Daunen auch für Menschen einen unglaublichen Schlafkomfort bieten und Wärme lange speichern. Eine Decke aus Eiderdaunen ist federleicht und entsprechend teurer, kann aber das ganze Jahr über zum Einsatz kommen. Denn im Sommer sinken Isolierung und Füllkraft der Daunen und damit ihre wärmende Wirkung. Weiteres Plus: Eiderdaunen haben keinen Kiel und sind deswegen extraweich und flauschig.

Federn

Federn sind zweidimensional und flach, sie bilden die äußere Deckschicht im Gefieder der Wasservögel. Entsprechend sind sie größer und auch schwerer als Daunen und können Wärme weniger gut speichern.

Qualität und Tierschutz bei Daunendecken

Daunendecken sollten frei von Schadstoffen und so hergestellt sein, dass die Decken- und Kissenhüllen dicht sind und die Daunen nicht aus dem Bettbezug verschwinden. Wichtig beim Kauf ist auch, dass die Daunen und Federn tierfreundlich gewonnen werden - und Enten wie Gänse keine Qualen erleiden mussten. Siegel und Herstellerangaben schaffen Klarheit über die Produktionsbedingungen. Bei uns im Shop von Öko Planet erhälst du nur tierfreundlich gewonnene Daunendecken.

Das Öko Tex Standard 100 Siegel besagt, dass die Decke auf Chemikalien und Schadstoffe geprüft wurde und die Herstellung nach Bio-Kriterien erfolgt. “Traumpass” ist ein weiteres Qualitätssiegel, das belegt, dass die verwendeten Daunen aus den höchsten Klassen I und II stammen. Zudem bleibt den Tieren der Lebendrupf erspart.

Welche Maße für die Daunendecke?

Daunendecken findest du in der Regel in den Standardmaßen 135x200 cm und 155x220 cm, aber auch als Doppeldecken und in Sondergrößen. Hier entscheiden ganz einfach deine persönlichen Präferenzen.

Eine Einzelbettdecke hat die Maße 135x200 cm - wenn du kleiner als 1,80 Meter bist, bekommst du unter dieser Decke sicher keine kalten Füße. Die Komfortgröße 155x220 cm bietet mehr Länge für großgewachsene Menschen. 200x200 cm ist das Standardmaß bei Daunendecken für Doppelbetten und damit zwei Personen. Doppeldecken in Übergröße haben die Maße 200x220 cm – sie bieten auch für große Menschen rundum Wärme. Das Maß 240x220 cm ist eine Luxusgröße und optimal für Paare, die Wert auf viel Bewegungsfreiheit im Schlaf legen.

Wie reinige und pflege ich meine Daunenbettdecke?

Daunendecken sind pflegeleicht. Wenn du deine Daunenbettdecke jeden Tag aufschüttelst und lüftest, ist der erste Schritt für eine lange Haltbarkeit schon getan: So bleibt sie bauschig, trocken und riecht gut. Lüfte sie aber nicht in der direkten Sonne und nur bei trockenem Wetter.

Da Daunen viel Feuchtigkeit speichern, solltest du sie etwa jedes zweite Jahr waschen oder waschen lassen. Achte dabei unbedingt auf die Herstellerangaben, wenn du es selbst machst. Daunendecken, gerade die mit hohen Wärmegraden, brauchen Zeit, um richtig zu trocknen. Bekommen sie die nicht, können sie Schimmel ansetzen.

Generell gilt, dass Daunendecken nicht heißer als 60 Grad gereinigt werden sollten - wähle lieber eine schonendere, niedrigere Temperatur. Die Trommel der Waschmaschine sollte zudem mehr als 7 Kilogramm fassen, damit die Decke im Waschgang genug Platz hat.

Nutze keinen Weichspüler, da sonst die Federn verkleben, und verwende außerdem ein Waschmittel, das extra für Daunen ausgelegt ist - idealerweise auf pflanzlicher Basis und ohne optische Aufheller. Wasche die Decke in einem sanfteren Waschgang und bei geringer Schleuderzahl, sonst könnten die Daunen beschädigt werden beziehungsweise die Federkiele brechen.

Daunendecken dürfen in den Trockner! Experten geben dazu diesen ungewöhnlichen Tipp: Mit ein paar Tennisbällen im Trockner und einem Schonprogramm wird die Decke wieder besonders locker und flauschig. Sollten die Daunen doch einmal verkleben und nicht mehr locker sein, solltest du den Waschgang wiederholen.

Hast du keinen Trockner, muss die Daunenbettdecke flach liegend trocknen. Wichtig ist dabei, dass Luft von unten an die Decke gelangen kann. Schüttele sie außerdem stündlich auf, damit die Federn komplett trocken werden und nicht mehr aneinander hängen. Vermeide besser von Anfang an, dass sich Klumpen bilden und die Daunen verkleben, indem du sie richtig pflegst.

So lagerst du deine Daunendecke richtig

Eine Bio-Daunendecke von guter Qualität hat eine Lebensdauer von 8 bis 10 Jahren, Eiderdaunen schaffen es sogar auf bis zu 40 Jahre! Um die Lebensdauer deiner Daunenbettwäsche zu verlängern, solltest du darauf achten, dass sie wenig Druck ausgesetzt ist und nicht zusammengepresst wird, so dass die Daunen nicht brechen.

Außerdem dürfen die Daunen nicht verkleben, austrocknen oder schimmeln. Wenn du die Daunendecke über den Sommer lagern willst, wähle einen dunklen, trockenen Ort mit konstanter Temperatur. So verklumpen die Daunen nicht, setzen keinen Schimmel an und nehmen auch keine unangenehmen Gerüche auf. Packe die Decke nicht in Plastik ein - Feuchtigkeit kann sonst nicht entweichen und Moder und Muff sind die Folgen. Stecke die Decke lieber in einen alten Bettbezug aus Baumwolle oder einen Pappkarton. Natürlich sollte das Lager frei von Milben, Motten oder Mäusen sein, für die eine Daunendecke ein gefundenes Fressen sein kann. Trockenheit, eine gute Verpackung und bestimmte Gerüche - etwa Zeder oder Lavendel - halten die Schädlinge fern. Ganz auf Nummer sicher kannst du gehen, indem du zusätzlich Luftentfeuchter wie Kaffeepulver oder Reis in kleinen Säckchen zur Decke gibst.

Zuletzt angesehen