Schneller und zuverlässiger Versand
Sichere & geprüfte Zahlungsmöglichkeiten
Kompetente Beratung: +49 (0)6021-62994-0
 

Bio Wundpflaster ohne Plastik

Bio Wundpflaster: Naturpflaster für Schnitte, Verbrennungen und Wunden

Bio Wundpflaster versorgen deine Verletzungen besser als herkömmliche Heftpflaster. Denn: Bio Pflaster belasten deine Haut nicht zusätzlich mit Chemikalien, hartnäckigem Kleber, Kautschuk oder Plastik. Darüber hinaus bekommst du bei uns Naturpflaster, die noch viel mehr können - sie lindern Schmerzen, wurden extra für empfindliche Kinderhaut entwickelt oder eignen sich besonders gut im Sport. Erfahre hier, warum Öko Pflaster die besseren Pflaster sind und welches Bio Pflaster sich für dich eignet.

Bio Pflaster vs. herkömmliche Pflaster: Deswegen solltest du Naturpflaster kaufen

Pflaster sind Pflaster - oder etwa nicht? Warum solltest du überhaupt Bio Wundpflaster, Naturpflaster oder Öko Pflaster kaufen? Schließlich verwendest du wahrscheinlich seit Jahren herkömmliche Produkte aus dem Drogeriemarkt. Wir verraten dir, warum diese eher suboptimal sind und was Naturpflaster besser machen - für dich und die Umwelt.

  1. Das machen herkömmliche Heftpflaster mit deiner Haut

Wusstest du, dass in herkömmlichen Pflastern Stoffe zum Einsatz kommen, die deiner Haut schaden können? Wer gegen Latex allergisch ist, reagiert auf solche Pflaster häufig mit Rötungen, Quaddeln und Juckreiz. Aber selbst wenn du keine Allergie hast - einige Inhaltsstoffe reizen deine Haut eventuell trotzdem. Vor allem Menschen mit sensiblem Hauttypen profitieren von Naturpflastern.

Ganz besonders wichtig ist das für die Haut deines Babys oder Kindes. Denn: Wusstest du, dass diese sich stark von deiner eigenen Haut unterscheidet? Die Haut von Kindern muss ihre Schutzfunktion erst noch entwickeln. Bis sie sich voll ausgebildet hat, bleibt sie dünner als Erwachsenenhaut und produziert weniger Talg und Schweiß.

Bio Wundpflaster überholen auch herkömmliche Pflaster für sensible Haut. Diese enthalten statt Kautschuk oft Polyacrylat. Das Material ist zum einen hypoallergen und lässt sich zum anderen schmerzfrei abziehen - aber es enthält mit Polyacrylat einen Kunststoff, den du dir wahrscheinlich gar nicht auf die Haut kleben magst.

  1. Umwelt: Deswegen sind Bio Wundpflaster die bessere Wahl

Jedes Produkt wirkt sich auf die Umwelt aus. Auch Pflaster. Du kannst dich entscheiden, wie stark sie unseren Planeten belasten. Herkömmliche Pflaster bestehen häufig aus Kunststoff. Die Bio Bio Pflaster von Patch kommen vollständig ohne Plastik aus. Stattdessen setzen sie auf Bambus - einen schnell nachwachsenden Rohstoff, der nur wenig Wasser braucht und nicht auf Herbizide und Pestizide angewiesen ist. Wenn du wolltest, könntest du das Naturpflaster nach seiner Verwendung auf den Kompost schmeißen - es ist nämlich zu 100 Prozent biologisch abbaubar. Ohne Tierversuche oder tierische Inhaltsstoffe hergestellt und somit für Veganer, Vegetarier und Tierliebhaber geeignet.

Welches Bio Pflaster ist das richtige für dich?

Pflaster sollen Wunden vor allem vor Bakterien schützen und auf diese Weise Infektionen verhindern. Schnitte und offene Blasen sind nämlich vor allem eins: Eine Einladung für allerlei Krankheitserreger, in den Organismus einzudringen und sich hier zu vermehren. Unsere Naturpflaster legen sich besonders sanft um deine Verletzungen und schirmen sie effektiv vor Schädlingen ab. Allerdings können die Öko Pflaster noch viel mehr. Manche von ihnen wirken schmerzlindernd, andere eignen sich vor allem für deine Outdoor-Aktivitäten. Wir helfen dir, das richtige Bio Pflaster für deine Bedürfnisse zu finden. Unser Tipp: Lege dir in deiner Hausapotheke am besten einen kleinen Vorrat unterschiedlichster Öko Pflaster an - so bist du bei jeglichen Eventualitäten gerüstet.

Naturpflaster mit Aloe Vera: Ideal für Verbrennungen und Blasen

Verbrennungen und Blasen haben eins gemeinsam: Sie können uns ganz schön quälen. Und das, obwohl sie oft nur wenige Zentimeter groß sind. Kein Wunder - schließlich durchziehen tausende Nerven unsere Haut. Sobald diese Schaden nehmen, tut es weh. Das Naturpflaster mit Aloe Vera von Patch setzt genau hier an. Aloe Vera Gel gilt schon lange als Erste-Hilfe-Maßnahme bei leichten Verbrennungen. Das Gel der Pflanze besitzt antibakterielle Eigenschaften, es kühlt und lindert Schmerzen.

Wundpflaster mit Aktivkohle: Perfekt für Sportler

Kleine Wunden sind keine große Sache - Pflaster drauf und weiter gehts. Wenn du Sport machst oder draußen unterwegs bist, setzt du dich jedoch vermehrt Krankheitserregern aus. Das Öko Pflaster mit Aktivkohle bietet hier einen besonderen Schutz, um Infektionen effektiv vorzubeugen und dir trotzdem deine gewohnte Freiheit zu schenken. Aktivkohle besitzt eine besonders hohe Oberfläche, die Schadstoffe absorbiert. Darüber hinaus passt sich das Naturpflaster deinen Bewegungen an und verhindert ein Aufreißen der neu gebildeten Zellen.

Also: Öko Pflaster mit Aktivkohle drauf und weiter gehts - ganz egal, ob du gerade eine lange Wanderung genießt, mit dem Fahrrad durch Schlamm bretterst oder doch nur am Schreibtisch sitzt - dir aber den besten Schutz wünschst.

Bio Wundpflaster mit Kokosöl: Entwickelt für empfindliche Kinderhaut

Das Naturwundpflaster mit Kokosöl von Patch wurde extra für die Bedürfnisse von Kinderhaut entwickelt. Weil diese sich erst mit der Zeit vollständig ausbildet, braucht sie mehr Schutz als deine eigene Haut. Das Öko Pflaster mit Kokosöl ist besonders sanft und lässt sich schmerzfrei abziehen. Durch das zugesetzte Kokosöl verhindert es ein unnötiges Austrocknen und das damit einhergehende Ziepen und Jucken. Dank der natürlichen Inhaltsstoffe kannst du mit dem Naturwundpflaster sogar bei deinem Baby kleinere Wunden schützen - ohne Tränen. Mit niedlichem Panda-Design für lächelnde Gesichter trotz Verletzung.

Öko Wundpflaster: Bio Pflaster ohne Zusätze

Das neutrale Bambus Bio Pflaster schenkt dir besten Schutz vor möglichen Bakterien und anderen Erregern, die nur darauf warten, deine Wunden zu besiedeln. Weitere Inhaltsstoffe wie Kokosöl oder Aktivkohle besitzt es nicht. Perfekt für dich, wenn du ein ganz normales Öko Pflaster ohne Zusätze suchst.

Wie sinnvoll sind Wundpflaster überhaupt?

Wunden heilen an der frischen Luft besser und schneller - ein Mythos, den du bestimmt auch schon mal gehört hast. Er bleibt aber nichts als das: ein Irrglaube. Die Wundheilung beschleunigen, das funktioniert nicht. Ganz egal, ob du deine Schnitte mit einem Pflaster umhüllst oder sie ohne Pflaster abklingen lässt. Um gut zu heilen, braucht deine Verletzung genau zwei Dinge: Ruhe und etwas Schutz. Letzteres bieten dir Pflaster. Sie schirmen deine Wunde effektiv vor Keimen ab und verhindern, dass es zu einer Infektion kommt.

Fazit: Naturwundpflaster vs. herkömmliche Pflaster

Wunden oder Verbrennungen belasten deine Haut bereits genug - warum also zusätzlich ein Pflaster verwenden, das durch Latex oder andere Inhaltsstoffe potentiell Reizungen oder sogar Allergien hervorruft? Verwende lieber ein Öko Pflaster mit natürlichen Inhaltsstoffen, die zum einen sanft zur Haut sind und zum anderen unsere Umwelt kaum belasten. Vor allem für dein Kind lohnt sich der Griff zum Naturpflaster.

Zuletzt angesehen