Schneller und zuverlässiger Versand
Sichere & geprüfte Zahlungsmöglichkeiten
Kompetente Beratung: +49 (0)6021-62994-0
 
Filtern
Schließen Produkte anzeigen (32)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schafwoll Bettdecken

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
50 % sparen
11 % sparen
12 % sparen
7 % sparen
18 % sparen
ÖKO Planet Leichtsteppdecke mit Füllung aus Yakhaar
Öko Planet Sommer-Bettdecke mit Yakhaar-Füllung
279,00 € ab 229,00 €
Zum Produkt
28 % sparen
23 % sparen
29 % sparen
26 % sparen
20 % sparen

Schafwoll Bettdecke: Flauschige Naturfasern für das perfekte Schlafklima 

schafwoll-bettdeckeBettdecken mit Schafwoll-Füllung gehören zu den beliebtesten Naturfaser-Decken – mit gutem Grund, wie die erstaunlichen Eigenschaften des Materials zeigen: Schafwoll Bettdecken schenken dir durch ihre feuchtigkeitsregulierenden Fähigkeiten ein unvergleichbares Schlafklima, das hervorragend zum Entspannen und Erholen einlädt. Warum sich der Kauf ansonsten lohnt, das erfährst du hier. 

Übersicht:

Warum du eine Schafwoll Bettdecke kaufen solltest
Milben ade: Top-Produkt für Allergiker
Optimale Feuchtigkeitsaufnahme für ruhigen Schlaf
Geruchsneutralisierend – ideal auch für Babys
Umwelt: Biologisch abbaubar und ressourcenschonend
Kuschelfaktor: Anschmiegsam und umschmeichelnd
Für alle Jahreszeiten geeignet
Schurwolle oder Schafwolle
Schafschurwoll Bettdecke richtig waschen

Warum du eine Schafwoll Bettdecke kaufen solltest – das sind die Vorteile!

Milben ade: Top-Produkt für Allergiker 

Schafwoll Bettwäsche eignet sich optimal für Allergiker. Denn: Sie entziehen den nervigen Milben auf zweifache Weise ihre Lebensgrundlage. Zum einen beschert dir Schafwolle ein besonders angenehm-trockenes Bettklima – und hier fühlen sich Milben gar nicht wohl: Die kleinen Tierchen bevorzugen feuchte Gefilde. Zum anderen kann Schafwolle deine Hautschuppen an sich binden. Weil Hautschuppen zur Lieblingsnahrung von Milben gehören, haben sie in Schafwoll Bettwäsche kaum eine Chance. 

Dass Naturdecken für Allergiker eine schlechte Wahl seien, stimmt also nicht! Etwaige Aussagen finden sich auf manchen Internetseiten, sind aber falsch. Denn letztendlich kommt es weniger auf die Waschtemperatur an und mehr auf die Feuchtigkeit, die sich in einem Bett bildet – und hier zeigt sich deutlich: Synthetische Decken lassen dich durch eine schlechtere Luftzirkulation vermehrt schwitzen, in Naturdecken wiederum schläfst du besonders trocken.

Optimale Feuchtigkeitsaufnahme für ruhigen Schlaf 

Schafwolle nimmt bis zu 33 Prozent des Eigengewichtes an Feuchtigkeit auf und gibt diese nach außen in die Luft. Heißt für dich: Du wachst nachts nicht auf, weil dein Schweiß das Bett klamm gemacht hat. Und von Schweiß verlierst du pro Nacht mehr als du denkst – zirka einen Liter. Häufiges Aufwachen fördert Müdigkeit und Erschöpfung am Tage. Umso mehr lohnt sich der Kauf einer hochwertigen Decke. 

Geruchsneutralisierend – ideal auch für Babys

Schafwoll Bettdecken sind mit 100 Prozent natürlichen Fasen gefüllt – und verströmen deswegen einen leichten Eigengeruch, der auf die hohe Qualität und die schonende Verarbeitung hindeutet. Gutes Auslüften und Bezüge reduzieren den Geruch. Weil dieser auf das Wollfett zurückgeht, kann er trotzdem langfristig vorhanden sein. 

Solltest du einen natürlichen Eigengeruch ablehnen, ist ein anderes Material, zum Beispiel Baumwolle, wahrscheinlich die bessere Wahl für dich. Aber: Schafwolle nimmt auch Fremdgerüche auf und neutralisiert sie. Eine nützliche Eigenschaft, vor allem wenn du unseren nächtlichen Schweißverlust bedenkst! 

Umwelt: Biologisch abbaubar und ressourcenschonend 

Im Gegensatz zu synthetischen Fasern ist Schafschurwolle als Naturprodukt zu 100 Prozent biologisch abbaubar. Zusammen mit natürlichen Bezügen aus Baumwolle oder Kapok entstehen besonders nachhaltige Bettdecken, die darüber hinaus mit einer langen Lebensdauer brillieren. Einmal gekauft und richtig gepflegt, hast du sehr lange Freude an deiner Decke.

Kuschelfaktor: Anschmiegsam und umschmeichelnd 

Schafwoll Bettdecken bieten einen besonders kuscheligen Komfort. Das Material schmiegt sich angenehm an und wird meistens als sehr flauschig empfunden. Damit sich die Füllung gleichmäßig verteilt, sind all unsere Decken gesteppt – auf diese Weise kann die Schafwolle nicht verrutschen und du profitierst von einem maximal komfortablen Schlafklima. 

Für alle Jahreszeiten geeignet 

In Schafwolle schläfst du sowohl im Sommer als auch im Winter hervorragend. Warum? Weil das Material im Sommer Schweiß aufnimmt und abgibt, sodass dein Bett immer trocken bleibt. Im Winter wiederum isoliert es deine eigene Körperwärme. Eine tolle Füllung für alle Jahreszeiten! Je nachdem, wie sehr du zum Schwitzen oder Frieren neigst, solltest du jedoch auf dünnere oder dickere Schafwoll Bettdecken setzen. 

Für den Winter eignet sich zum Beispiel die Öko Planet Duo Winter-Bettdecke mit Schafschurwolle-Füllung besonders gut, während die leichte Öko Planet Sommer-Bettdecke dir an heißen Tagen ein wohliges Bettklima beschert. Wer nur wenig Platz zu Hause hat oder über die Jahreszeiten hinweg seine Decke nicht wechseln möchte, ist mit einer Ganzjahresdecke gut beraten – vorausgesetzt, du hast ein mittleres Wärmebedürfnis.

Schurwolle oder Schafwolle – was bedeutet das alles überhaupt? 

Merinowolle, Schafwolle, Schurwolle – wenn du auf der Suche nach einer entsprechenden Bettdecke bist, begegnen dir all diese Materialien immer wieder. Aber was sind eigentlich die Unterschiede?

  1. Merinowolle: Merinowolle kommt vom Merinoschaf. Dieses liefert besonders weiche und feine Wolle und wird beinahe ausschließlich von lebenden Schafen gewonnen.

  2. Schurwolle: Schurwolle stammt von lebenden Wollschafen. Diese werden ein- bis zweimal pro Jahr geschoren, meistens im Herbst und Frühjahr. „Reine Schurwolle“ wurde weder chemisch behandelt, noch mit recycelten oder synthetischen Fasern gemischt.

  3. Schafwolle: Schafwolle ist ein nicht näher definierter Oberbegriff. Hier können die Fasern sowohl zu Merinoschafen gehören als auch zu Wollschafen und von lebendigen oder toten Tieren gewonnen worden sein.

  4. Wolle: Wolle kann von Schafen kommen – aber ebenfalls von Lamas, Alpakas oder Yaks. Die Angabe „Schur“ weist darauf hin, dass es sich um Schafwolle handelt. Achte am besten immer auf die kleinen Zusätze kbt (kontrolliert biologische Tierhaltung) und kba (kontrolliert biologischer Anbau). 

Schafschurwoll Bettdecke richtig waschen: Das solltest du beachten!

Weil Schafwolle eine ganz besondere Struktur besitzt, nimmt sie nur wenig Schmutz auf – regelmäßiges Waschen ist wegen des selbstreinigenden Effekts deswegen nicht nötig. Gutes Lüften genügt völlig! Solltest du deine Bettdecke trotzdem waschen wollen, kannst du das natürlich tun. Achte dafür auf folgende Hinweise:

  • schaue dir auf jeden Fall das Wäscheetikett an – viele Schafwolle Bettdecken kannst du aber bei 30-40 Grad waschen 
  • verwende den Wollwaschgang 
  • wähle ein Wollwaschmittel – achte hier gerne auf eine ökologisch-natürliche Qualität 
  • schüttele die Decke vor dem Trocknen gut aus. So vermeidest du das Verfilzen der Fasern
  • hänge die Decke gerne im Freien auf, aber vermeide direkte Sonneneinstrahlung – hier wird es schnell sehr heiß 
  • stecke die Decke auf keine Fall in den Trockner! 
  • verzichte auf chemische Pflegemittel 
  • vermeide es, die Decke auszuklopfen oder abzusaugen und gehe insgesamt möglichst behutsam mit ihr um während der Reinigung 
Zuletzt angesehen