Schneller und zuverlässiger Versand
Sichere & geprüfte Zahlungsmöglichkeiten
Kompetente Beratung: +49 (0)6021-62994-0
 
Filtern
Schließen Produkte anzeigen (39)
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Plastikfrei Leben

1 von 2
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
43 % sparen
EcoGrill - einfach sicher und umweltschonend grillen
EcoGrill
11,99 € 6,89 €
Zum Produkt
10 % sparen
Patch Strips Bambus - Pflaster Set
Patch Strips Bambus - Pflaster Set
31,96 € 28,76 €
Zum Produkt
Casus Einweggrill mit Bambusrost
Casus Bio Einweggrill
9,99 €
Zum Produkt
Bamboo Lunchbox Classic Cat
Bamboo Lunchbox Classic Cat
19,90 € 16,99 €
1 von 2

Plastikfrei leben: Wie du mit unseren Produkten Plastik reduzierst und durch nachhaltige Alternativen ersetzt

Plastikfrei LebenMit nachhaltigen Alternativen Plastik vermeiden oder reduzieren - dafür gibt es unzählige Gründe. Während dein Müllbeutel schrumpft und du deinem Zerowaste Lifestyle Schritt für Schritt näher kommst, schützt du die Umwelt vor der nächsten Plastikflut. Warum genau das so wichtig ist und wie du einen plastikfreien Alltag bekommst - das erfährst du hier. Außerdem stellen wir dir einige unserer Produkte vor. Angefangen vom Bienenwachstuch bis hin zu Food Huggers.

Plastik vermeiden: So wichtig ist es wirklich 

1950 war es soweit: Das allererste Plastik kam auf den Markt. Begonnen hat alles mit 1,5 Millionen Tonnen im Jahr - heute sind es mehr als 300 Millionen. Jede Minute landet eine LKW Ladung davon landet im Meer. Ein einziger Tag besitzt 1440 Minuten, ein Jahr 525.600 Minuten, 10 Jahre 5,256 Millionen Minuten.

Die Folgen des Plastiks: Mindestens 243 unterschiedliche marine Arten verheddern oder strangulieren sich an Kunststoffresten. 59 Prozent aller Wal- und Delfinarten, 40 Prozent der Seevögel, 36 Prozent der Robben und 100 Prozent unserer Meeresschildkröten verwechseln Plastikmüll mit Nahrung und verhungern in großen Scharen. Und dann ist da noch die Sache mit dem Mikroplastik. Durch Sonneneinstrahlung und Salz zersetzt sich Kunststoff in immer kleinere Teile. Von biologischer Abbaubarkeit ist hier jedoch keine Rede. Das Plastik bleibt, es verliert nur an Umfang und landet letztendlich in den Fischen auf deinem Teller.

Was die Politik gegen Plastikmüll tut - und warum das nicht genug ist

Mittlerweile hat auch die Politik erkannt: So geht das nicht weiter. 2021 sollen Plastikteller, Trinkhalme, Wattestäbchen, Luftballonstäbe, Einmalgeschirr und ähnliche Wegwerfprodukte aus der EU verschwinden. Ein guter Ansatz - aber reicht es wirklich aus, so wenige Plastikprodukte zu verbieten? Während Projekte wie „The Ocean Cleanup“ verzweifelt versuchen, die geschätzten 86 bis 150 Millionen Tonnen Plastikmüll aus dem Meer zu fischen? Wir sagen: Geht so. Und verraten dir deswegen, mit welchen Alternativen du deinen Alltag nachhaltiger gestaltest und Plastik vermeidest.

Das ist einfacher, als du vielleicht denkst. Denn: Ein Viertel des globalen Plastikmülls kommt aus Europa. Noch interessanter: 62 Prozent des Plastikmülls aus Europa stammt aus Einwegverpackungen. Alleine in Deutschland produzieren wir pro Jahr und Kopf sage und schreibe 37 Kilo Plastikmüll. Nur Estland, Luxemburg und Irland übertreffen diesen Rekord. Und wenn du jetzt denkst, alles halb so wild, wird ja recycelt - nein. Der überwiegende Teil - 64 Prozent - sieht nie eine Recyclinganlage von innen. Manches wird verbrannt, anderes landet in der Natur und findet manchmal über Wind und Flüsse den Weg ins Meer. Angenommen, jedes Fitzel Plastik würde wenigstens verbrannt, anstatt Schaden in der Natur anzurichten. Es wäre trotzdem zu viel. Schließlich verschlingt die Plastikproduktion 8 Prozent des global geförderten Öls. Bis 2050 könnte dieser Wert auf 20 Prozent klettern.

Die gute Nachricht: Du kannst schnell und einfach Plastik sparen und damit wirklich etwas bewirken. Denn wie gesagt - das meiste Plastik verbrauchen wir durch Einwegverpackungen. Unsere Alternativen machen es dir leicht, einen plastikfreieren Lebensstil zu gestalten. Und zwar ohne deinen kompletten Alltag auf den Kopf zu stellen. Es geht gar nicht darum, zu verzichten. Es geht darum, ähnliche Produkte zu nutzen, die sich ähnlich bequem anwenden lassen - aber unsere Umwelt nicht unter einer Plastikflut ertränken.

Wie du im Alltag Plastik vermeidest und reduzierst - ohne viel Zeit zu investieren

  1. Bienenwachstuch statt Frischhaltefolie

bees-wrap-wachstuecherDie angeschnittene Wassermelone frisch halten oder Essensreste abdecken - hier greifen viele Menschen zu Frischhaltefolie. Nach wenigen Stunden landet sie schließlich im Müll. Nicht gerade umweltfreundlich. Und übrigens auch nicht wirklich gesund - über die Frischhaltefolie können Weichmacher wie BPA direkt in dein Essen gelangen. Grund genug, lieber auf eine natürliche Alternative zu setzen.

Unser Tipp: Bienenwachstücher. Das Bienenwachstuch kann alles, was die Plastikfolie kann. Es lässt sich einfach anwenden und verhindert, dass deine Essensreste austrocknen oder offen im Kühlschrank stehen. Darüber hinaus hat es mehr zu bieten: Bienenwachs wirkt antibakteriell - es verhindert das Wachstum von Bakterien und Schimmel. Heißt für dich: Dein Essen bleibt noch länger frisch. Sobald Mikroorganismen sich in deinen Nahrungsmittel verbreiten, verderben sie.

Nach seiner Verwendung wäschst du das Bienenwachstuch und es ist bereit für seinen nächsten Einsatz. Besonders praktisch, um Pausenbrote mit in Büro, Uni oder auf den nächsten Ausflug mitzunehmen. So sparst du dir zum einen Einwegfolien und zum anderen das zusätzliche Gewicht und den Platz von Dosen im Rucksack. Verwendest du das Bienenwachstuch richtig, erfreust du dich rund ein Jahr an ihm. Am Ende ihres Lebens kannst du deine Bienenwachstücher sogar kompostieren - so natürlich sind sie.

  1. Food Huggers - angeschnittenes Gemüse aufbewahren ohne Plastik

    food-huggersWBLKGXqcO0814

Eine halbe Paprika, Dreiviertel Zucchini und zwei Esslöf fel Kokosmilch. So oder so ähnlich klingen viele Rezepte. Wohin mit dem restlichen Gemüse oder den angebrochenen Konserven? Klar, du kannst sie einfach roh essen. Aber manchmal fehlt der Appetit und so legen wir die angeschnittene Gurke eben ungeschützt in den Kühlschrank - oder überziehen sie mit einem Stück Plastikfolie. Beides nicht optimal. Entscheidest du dich für ersteres, verdirbt dein Gemüse schneller. Mikroorganismen finden einen schnellen Weg in angebrochene Speisen, vermehren sich rasant und kaum blickst du das nächste Mal in den Kühlschrank, siehst du ihn. Den Schimmel. Schade drum, also ab in den Müll - so wie die restlichen 21 Prozent deiner Lebensmittel, die du statistisch betrachtet wegwirfst. Bei fast der Hälfte davon - 48 Prozent - handelt es sich übrigens um Obst und Gemüse. Wählst du den zweiten Weg und umhüllst angeschnittene Zucchini oder Äpfel mit Frischhaltefolie… na ja, dein Essen bleibt zwar frisch, dafür produzierst du aber mehr Müll. Die Alternative: Food Huggers.

Food Huggers passen sich angeschnittenem Obst und Gemüse oder offenen Dosen perfekt an und reduzieren auf diese Weise effizient das Bakterienwachstum - deine Lebensmittel bleiben länger frisch und du bewahrst sie vor unhygienischen Kühlschrankkeimen. Wusstest du, dass sich in deinem Kühlschrank mehr Keime tummeln als auf der Toilette? Einer Untersuchung der Universität Arizona zufolge 

Entscheiden kannst du dich zwischen einem Paket aus vier Kappen, einem 5er oder 6er Set. Welches Set sich am besten für dich eign

Anzahl der Haushaltsmitglieder: Singles kommen mit einem kleineren Paket hin, während Großfamilien zu mehreren Sets greifen sollten.et, hängt von verschiedenen Faktoren ab:verstecken sich in jedem Quadratzentimeter Kühlschrank durchschnittlich 11,4 Millionen Keime. Grund genug, Food Huggers zu verwenden. Sobald du den Rest der Zwiebel oder Gurke gegessen hast, steckst du den Food Hugger einfach in die Spülmaschine - mangelnder Komfort ist also keine Ausrede mehr. Der Kunststoff ist zu 100 Prozent frei von BPA und hat so eine lange Haltbarkeit, dass der Hersteller eine lebenslange Garantie gewährt.

  • Mögliche Kinder im Haushalt: Kinder lieben es, die Hälfte von Banane oder Apfel übrig zu lassen. Wähle hier ruhig ein größeres
  • Anzahl der Spülmaschinenwaschgänge: Lässt du jeden Tag die Spülmaschine laufen, reicht ein kleineres Paket.
  • Essgewohnheiten: Kochst du jeden Tag frisch? Isst du gerne Rohkost zwischendurch? Kannst du beide Fragen mit einem klaren ja beantworten, empfehlen wir dir ein größeres Set.

Unser Tipp: Gehörst du zu den Avocado-Junkies, dann gönne dir auf jeden Fall den Avocado Food Hugger. Seine Form passt sich perfekt der angeschnittenen Avocadohälfe an, die im Kühlschrank gerne unappetitliche braune Flecken bekommt. Und wir wissen alle, wie das mit Avocados läuft: Erst bleiben sie Ewigkeiten steinhart und wenn du dann nicht den perfekten Moment erwischst, scheint sie sich innerhalb von Minuten in Brei zu verwandeln. Ähnlich läuft das mit übrigen Avocadohälften - in der einen Sekunde noch samtig-grün, in der nächsten schon matschig-braun. Also schütze sie mit einem Food Hugger - und zeige dem Planeten die Wertschätzung, die er verdient. Avocados sind köstlich und besitzen unglaubliche Nährstoffe, haben dafür allerdings nicht den besten ökologischen Fußabdruck. Umso mehr lohnt es sich, wirklich die komplette Avocado zu verwenden und nicht die Hälfte wegzuwerfen.

  1. Stasher Bag: Aufbewahren und Einfrieren ohne Plastik

    stasher-bag

Als Umweltliebhaber geben wir es nur ungern zu. Aber: Ja, manchmal sind Plastikbeutel einfach praktisch. Zum Beispiel, um Essensreste einzufrieren, Marinaden gleichmäßig auf dem Ofengemüse zu verteilen, um Snacks mitzunehmen ohne ihnen Unmengen an Platz im Rucksack einzuräumen oder um Speisen im Kühlschrank aufzubewahren. Weichmacher wie BPA und der ökologische Fußabdruck verleihen ihnen trotzdem einen bitteren Nachgeschmack. Besser: Der Stasher Bag. Kann, was jeder andere Plastikbeutel kann und bietet dir neben seiner Wiederverwendbarkeit weitere entscheidende Vorteile - Stichwort Vakuum. Du legst deine Speisen hinein und drückst die Luft raus. So bleiben Aromen und Nährstoffe für höchsten Genuss perfekt erhalten. Einfrieren und erhitzen, alles kein Problem und um deine Gesundheit brauchst du dich erst recht nicht sorgen - der Stasher Bag besteht aus Platinsilikon und erfüllt härtere Standards als Lebensmittelsilikon.

Fazit: Du kannst wirklich etwas tun - nutze deine Macht

Du siehst: Du kannst wirklich etwas tun, um unsere Umwelt effizient vor Plastikmüll zu bewahren. Ohne dein komplettes Leben umzukrempeln oder den gesamten Alltag damit zu verbringen, von Seifen bis hin zu Pflanzendrinks alles selber zu machen. Jeder Schritt zählt - und immer wenn es um die Vermeidung von Verpackungen und Einwegprodukten geht, bist du definitiv auf dem besten Weg. Bienenwachstücher, Food Hugger und Stasher Bags machen es dir leichter, nachhaltig zu leben. Vielleicht ist es dein Ziel, irgendwann nur noch unverpackt einzukaufen. Das ist super und du tätest der Umwelt damit einen riesigen Gefallen. Allerdings wurde auch Rom nicht an einem Tag gebaut - also fange ruhig langsam an und genieße die Reise zum Zerowaste Leben. Suche die passenden Alternativen für deinen Alltag und setze auf nachhaltige Produkte, wo es geht.

Entdecke immer wieder Neues für ein Leben mit weniger Müll - unser Sortiment wächst

Wir alle können unseren Planeten vor der Plastikflut schützen. Und zwar einfacher, als viele Menschen vermuten. Bambus Halm statt Plastikstrohhalm, Gemüsenetze und Jutebeutel statt Plastiktüten - es geht letztendlich nur darum, Alternativen zu finden. Alternativen, die du nicht nach der einmaligen Verwendung wegwirfst und damit unsere Erde belastest. Um dir ein plastikfreies Leben möglichst einfach zu machen, erweitern wir unser Sortiment Schritt für Schritt. Also schau doch öfter mal vorbei - oder melde dich gleich zum Newsletter an, um auf dem neusten Stand zu bleiben und als erstes von weiteren interessanten Produkten für deinen Zerowaste Lifestyle zu hören. Für Zero Müll, aber auf keinen Fall Zero Freude.

Zuletzt angesehen